Meine Tiere

"Morgen ist ein neuer Tag! 

Wir machen uns gemeinsam auf den Weg!

Foto von Uli
Foto von Uli

Emi und Tim 2016

 

Tim, geb. Okt 2015
Tim, geb. Okt 2015

Tim ist ein charmanter Lausbub, dem man nicht böse sein kann - mein kleiner "Luzifer". Er liebt es, große Löcher im Garten zu graben, sehr zur "Freude" meiner restlichen Familie.

 

Hund Emi, geb. 26.01.2014
Hund Emi, geb. 26.01.2014

Emi ist meine Prinzessin, "mein Plüschhund", sie wackelt mit dem Popo wie Marilyn Monroe und ist ein liebenswertes, auch zärtliches, aber stures Hundsi mit festen Ritualen. Wenn ich diese berücksichtige, klappt es wunderbar mit uns.

Tim darf Emi auf der Nase herumtanzen, nur von Zeit zu Zeit stellt sie klar, wer die Chefin ist. Dann folgt er ihr sehr brav- für kurze Zeit!

 

 

 Isidora (Wintergast 2009/2010) Wieder in Freiheit! (Foto von Birgit)
Isidora (Wintergast 2009/2010) Wieder in Freiheit! (Foto von Birgit)

 

 

 

Aus dem Familienalbum: einige Fotos meiner bereits verstorbenen Tiere. 

In meinem Herzen präsent sind alle.

  

Meine Kätzchen Mietz und Mauz kamen als Welpen am 01.01.2009 ins Haus. Sie waren mir Trost nach dem Tod meines Hundes Cora. Obwohl Wurfgeschwister wurde Mietz von Mauz unterdrückt. Aber das Haus ist groß und der Garten stand auch zum Auslauf zur Verfügung. Wir hatten viele schöne Jahre mit den zärtlichen Katzen. Leider sind sie viel zu schnell vergangen. Mietz starb im Mai 2018 an einer Bauchspeicheldrüsenentzündung. Die Rettungsversuche im Tierspital waren leider vergebens.  Mauz bekam in seinem letzten Lebensjahr noch eine schöne Katzentreppe vom ersten Stock durch das Glashaus, so dass er von den Hunden unbehelligt ins Freie konnte. Leider konnte ich auch ihm ein schlimmes Ende nicht ersparen. Von Geburt an herzkrank, erlitt er in meiner Abwesenheit im Juli 2020 eine Aorta-Thrombose, wurde von einem Nachbarn viel zu lange schreiend im Garten liegen gelassen, bis sich Nachbarin Vera erbarmte und ihn ins Tierspital brachte, wo er von seinen Schmerzen erlöst wurde. Ich bin sehr traurig, vor allem, weil ich ihm die Schmerzen nicht ersparen konnte. Die Hoffnung bleibt, dass es eine jenseitige Welt gibt, in welcher alle meine Tiere und lieben Verstorbenen glücklich vereint sind und wir uns wiedersehen werden.

 

Mauz auf seiner Treppe in die Freiheit

Mietz (Foto von Uli). Sie ist leider am 23.05.2018 verstorben.
Mietz (Foto von Uli). Sie ist leider am 23.05.2018 verstorben.
Mauz (Foto von Birgit) ist leider am 03.07.2020 verstorben
Mauz (Foto von Birgit) ist leider am 03.07.2020 verstorben

 


Foto von Lisa: Cora und Hexe. Meine Cora (Schäfermischling) starb leider am 12. November 2008, meine Hexe musste am 21. April 2012 eingeschläfert werden.
Foto von Lisa: Cora und Hexe. Meine Cora (Schäfermischling) starb leider am 12. November 2008, meine Hexe musste am 21. April 2012 eingeschläfert werden.

Jetzt sind Cora und Hexe wieder vereint!

 

Hexe war mein schwierigster und sturster Hund, auch der kränkeste. Hexe hatte viele schwere Krankheiten. Sie hat sich immer wieder errappelt, aber letztlich den Kampf verloren. Ihr Lieblingsbeschäftigung war Fressen. Sie drehte sich vor Freude gerne im Kreis.  Hexe ist meine große "Hundeliebe".

 

Cora war der ängstlichste Hund und hat vor allem die letzten Jahre sehr gelitten: die Sylwesterknallerei beginnt ja bekanntlich schon im November.

 

Ihr "Markenzeichen" war es, zur Begrüßung diverse Gegenstände "anzuschleppen". Sie war mein braunes Hundsi mit der schwarzen Schnauze.

 

 

Minko wurde alt und krank ausgesetzt. Er hatte sich zu mir geflüchtet und seinen Lebensabend bei mir verbracht. Er war ein zärtlicher Kater!
Minko wurde alt und krank ausgesetzt. Er hatte sich zu mir geflüchtet und seinen Lebensabend bei mir verbracht. Er war ein zärtlicher Kater!

 

Blacky, war mein zugelaufenes grantiges Kätzchen, das ich sehr viele Jahre hatte. In den ersten Jahren hat sie mich durch Mäuse- und Vogelfang sehr "gequält". In den letzten Lebensjahren war sie durch die Hunde leider etwas eingeschränkt.
Blacky, war mein zugelaufenes grantiges Kätzchen, das ich sehr viele Jahre hatte. In den ersten Jahren hat sie mich durch Mäuse- und Vogelfang sehr "gequält". In den letzten Lebensjahren war sie durch die Hunde leider etwas eingeschränkt.

 

Chico, war zärtlich, verwegen und wild. Leider starb auch er viel zu früh an einer schlimmen Krankheit.
Chico, war zärtlich, verwegen und wild. Leider starb auch er viel zu früh an einer schlimmen Krankheit.

 

 

Charla, war mein erster und fröhlichster Hund - meine "Marilyn Monroe". Leider starb sie schon mit zwei Jahren an den Folgen einer Narkose!
Charla, war mein erster und fröhlichster Hund - meine "Marilyn Monroe". Leider starb sie schon mit zwei Jahren an den Folgen einer Narkose!

 

Struppi . Er hat 3 Umzüge mitgemacht und war lange an meiner Seite. Er hatte nach anfänglicher Zurückhaltung wegen Djangos Tod mein Herz im Sturm erobert.
Struppi . Er hat 3 Umzüge mitgemacht und war lange an meiner Seite. Er hatte nach anfänglicher Zurückhaltung wegen Djangos Tod mein Herz im Sturm erobert.

 

Weibi, ein Kätzchen aus meinem Elternhaus, das ich fast nur mehr auf Besuchen erlebte.
Weibi, ein Kätzchen aus meinem Elternhaus, das ich fast nur mehr auf Besuchen erlebte.

 

 

Schnurrli (mein zweiter Kater, von Kasimir angelockt!)
Schnurrli (mein zweiter Kater, von Kasimir angelockt!)

Freunde und Rivalen!

Kasimir (mein erster Kater: zugelaufen!)
Kasimir (mein erster Kater: zugelaufen!)

 

Und ohne Fotos:

 

Ein unbekannter schwarzer Kater, der leider nicht gerettet werden konnte; ein junger Collie, dessen Namen ich nicht mehr weiß, welcher von seinen Besitzern getötet wurde, da kein Platz mehr für ihn war;  Kater Django (mein erstes eigenes Kätzchen, das ich sehr liebte und das ich nach einem Unfall einschläfern lassen musste. Meine Trauer war groß und dauerte lange), Katze Tigi (welche sich eine neue Familie suchte, wo sie leider auch nicht auf Dauer glücklich wurde), Katze Mietzerle (die ich auf Grund ihrer Freiheitslust meinen Eltern brachte), 3 Mäuschen und 3 Ratten: Django, Djangina und Kohlweißling (wegen einer Allergie musste ich einen neuen Platz suchen). Die kleinen Tiere mochte ich gerne, aber Käfigtiere werde ich keine mehr haben.


Im Namen aller Tiere!

 

Leider noch immer aktuell! 

 

 

"Die vermeintliche Rechtlosigkeit der Tiere, der Wahn, daß unser

 Handeln gegen sie ohne moralische Bedeutung sei, daß

 es gegen die Tiere keine Pflichten gäbe, ist geradezu

eine empörende Roheit und Barbarei des

Abendlandes.  Die Tiere sind kein

   Fabrikat zu unserem Gebrauch.

Nicht Erbarmen, sondern

Gerechtigkeit ist man

den Tieren

schuldig."

 

 

"Erst wenn jene einfache und über alle Zweifel erhabene Wahrheit,

daß die Tiere in der Hauptsache und im wesentlichen dasselbe

sind wie wir, ins Volk gedrungen sein wird, werden die

Tiere nicht mehr als rechtlose Wesen dastehen.  

Es ist an der Zeit, daß das ewige Wesen,

welches in uns, auch in allen Tieren lebt,

als solches erkannt, geschont

und geachtet wird."

 

Arthur Schopenhauer

1788-1860